Hallo werter Besucher. Schön, dass du hergefunden hast. Leider wird dieses Webblog nicht mehr aktualisiert. Aber keine Bange. Denn NEIN JA ERLEDIGT LOS ist nur umgezogen. Und zwar hierhin!

Super 8 und warum es buzzt

Ich glaube, JJ Abrams ist einer von denjenigen, mit denen ich gerne mal etwas plaudern würde. Vor allem darüber, was er denkt, wie Menschen so ticken. Denn es ist überraschend, wie er es immer wieder schafft, mit kleinen, fast nichts sagenden "Dingen" einen riesigen Buzz zu erzeugen. Damals mit dem Trailer und vor allem der Viral-Campagne zu Cloverfield. Ein paar total zusammenhanglose Bilder auf einer Website, hier eine Seite über einen fiktiven Softdrink (Slusho, yeah!), etc. pp. - und alle flippen sie aus. Total. Foren laufen heiß, Blogs über Cloverfield gehen mit dem Traffic durch die Decke und an allen Ecken und Enden wird drüber geredet.

Das schafft Abrams auch gerade eben wieder bei seinem neusten Projekt Super 8, das er mit Spielberg als Produzent im Rücken angeht. Ein kurzer Trailer, in dem nicht viel passiert: ein Zug rast durch die Gegend, Info-Schnipsel, Explosion, Info-Schnipsel, Irgendwas(TM) drischt von innen gegen eine fette Metalltür. Das war's. Oder kurz und anders ausgedrückt: something mysterious but totaly senseless is happening. Und trotzdem ticken alle aus. Auch ich, ich geb's zu... der Trailer zu Super 8 hat mich angefixt. Und das trotz der Hintergrundinfo, dass das kleine Filmchen eigentlich noch inhaltsloser ist, als es sowieso schon dasteht...

Alles, was man nicht wissen muss, steht wie immer auf Slashfilm, das wichtigste Bit ist wohl dieses hier: „The trailer was shot independently of the film a month ago, and the special effects were done under the cover of Abrams new NBC series Undercovers“. Es handelt sich also gar nichtmal um einen richtigen Trailer, sondern lediglich um ein Stück Film, der als Buzzmachine funktioniert.

Also? Der Trailer enthält nicht mal konkrete Auszüge aus dem Film. Der soll erst ab Herbst 2010 gedreht werden. Und trotzdem funktioniert es. Und warum? Das beantwortete JJ Abrams schon einmal vor längerer Zeit in einem Artikel für Wired.

Not necessarily because of the content of the trailer (in diesem Fall Cloverfield), but because it was a surprise—they knew nothing about it beforehand. That was the point: The intended effect was to make a teaser trailer that actually teased. It worked like gangbusters, all because we hadn't prepublicized the film on entertainment shows and in magazines. It was a small experiment that proved what most everyone knows: Having all the information isn't always better.

Statt also konkrete Szenen eines Films anzuteasen, teast Abrams lieber die Grundstimmung auf die er abzielt. Er spielt mit dem Mysteriösen, lässt lieber alle Fragen offen, als – wie's heute Obulus zu sein scheint – schonmal alle gute Szenen eines Film zusammenzuschneiden und damit viele Cineasten vollends zu enttäuschen. Ich finde das persönlich toll und großartig. Der Stil wie Abrams mit Geheimnissen, Mini-Infos und Täuschungen spielt, wie er die Leute heiß macht, das macht Spaß, hält einen am Ticker. Ja, dabei flanscht Abrams selbst gern mal über die Leitung, macht etwas zu Bohei um das "Alles ist gaaaaanz geheim" und gleitet dadurch ins Lächerliche. Doch alles in allem funktioniert das trotzdem ganz gut.