Hallo werter Besucher. Schön, dass du hergefunden hast. Leider wird dieses Webblog nicht mehr aktualisiert. Aber keine Bange. Denn NEIN JA ERLEDIGT LOS ist nur umgezogen. Und zwar hierhin!

Links und Lesetipps 3. März '13

Irgendwo ganz hinten im Schrank hab' ich Die vierte Art gefunden. Ein Filmchen, das ich deutlich besser in Erinnerung hatte, das aber auch nicht so furchtbar ist, wie manche meinen. Darum geht’s um die Bewohner des Nests Nome in Alaska, dessen Einwohner von Aliens entführt werden – die Macher des Films behaupten dabei, dass das alles sogar einen wahren Kern habe. Das ganze ist natürlich in Wahrheit schrecklicher Quatsch, der den Nomern nach Anlaufen des Film auch etwas Ärger bereitete. Denn die bekamen laufend Anrufe von UFO-Fans, die von den Einwohnern wissen wollten, was Sache ist. Na gut, so ganz stimmt das auch nicht: tatsächlich sind in Nome und Umgebung so einige Leute verschwunden – und das FBI hat in diesen Fällen ermittelt. Doch handelte es sich dabei hauptsächlich um Leute, die aus kleineren Dörfern der Umgebung nach Nome wanderten. Sich dabei verliefen, einen Unfall hatten oder einfach besoffen einen Hang hinterunterstürzten oder erfroren.

The movie is portraying something like the 'Blair Witch Project,' and we're just hoping the message gets out that this is supposed to be for entertainment.
Google hat in seinem Pixel Chromebook ein nettes Easter-Egg versteckt, dass durch den Konami-Code zutage kommt.

Bloomberg hat mal ausgerechnet, wie's um die großen Banken der Welt steht und dabei festgestellt, dass diese alles andere als profitabel sind.

Georg Christoph Lichtenbergs Aphorismen auf Projekt Gutenberg - Geistreiche und teils absurde Aphorismen eben. Gibt’s freilich auch als Taschenbuch.

Es ist damit quasi offiziell: die Twilight-Filme sind furchtbar. Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2 hat bei der Verleihung der Goldene Himbeeren sieben Stück abgeräumt.

Nettes und längliches Essay zum deutschen Fernsehen, das einige Wahrheiten ausspricht aber dabei leider auch etwas albern daherkommt.

Das SZ Magazin hat ein Interview mit Stefano Gabbana und Domenico Dolce geführt.

Auch im SZ Magazin: ein Interview mit Artur Beifuss, der die Logos von Terror-Organisationen analysiert hat.

Beim Designtagebuch wird ausgiebig das Logo- und Markenuniversum von Adidas auseinandergenommen.

Zum Abschluss: eine schöne Sammlung von realer Post-Spam-Mail. Briefe, die vorgeben wichtig zu sein.