Hallo werter Besucher. Schön, dass du hergefunden hast. Leider wird dieses Webblog nicht mehr aktualisiert. Aber keine Bange. Denn NEIN JA ERLEDIGT LOS ist nur umgezogen. Und zwar hierhin!

Links und Lesetipps 29. Juni '13

Kultur
Warren Spector ist für mich nachwievor einer der größten Videospieldesigner überhaupt. Dennoch ist er, nachdem Disney sein Studio schloss, zum ersten Mal seit Jahrzehnten arbeitslos. Das schreckt ihn jedoch nicht. Stattdessen nimmt er sich nun die Zeit, mal etwas zu philosophieren. Etwa bei Rock Paper Shotgun, denen er sagte, dass er gerne Welten erschaffen möchte, in denen mal nicht jeder versucht, einen umzubringen.

When people think about worlds, virtual worlds, they think about enormous, fully explorable (...) I want to create worlds, but by “worlds” I mean someplace where every object is interactable. The NPCs actually have something to do other than kill you. Every door can be opened and there’s a reason to open them. That’s what I mean by creating world.

Ars Technica wird 15 und hat das zum Anlass genommen, mit einigen Legenden der Digital Kultur zu schwätzen. Darunter Doom-Papa John Carmack, der sich sehr selten Fragen stellt und im Interview anmerkt, dass man ihm immer zu viel Ruhm anlaste. Sehr charmant und charismatisch.

Photos sind toll. Farbphotos erst recht. Luminous Lint hat daher eine kurze Geschichte der Farbphotograhie.

Der Photograph Léo Caillard hat eine großartige Photoserie angestoßen: und zwar kleidet er antike Statuen in Hipsterklamotten. Großartig.

Politik
Die SZ hat ein Portrait von Guido Westerwelle.

Architektur
Derzeit ist noch das Burj Khalifa in Dubai das höchste Gebäude der Welt. Bis zur Spitze misst es 828 Meter. Der Kingdom Tower in Saudiarabien soll das locker toppen: 1 Kilometer soll der in den Himmel ragen – gebaut und finanziert von der Bin Laden Group, der tatsächlich auch Osama angehörte. Aber halt: vor den Saudis wollen die Chinesen nochmal schnell den Größten haben – und zwar mit der Sky City, der in Changsha entstehen und letztlich 838 Meter messen soll.

Und noch eine Randbemerkung: der Kingdom Tower erinnert verdammt stark an ein schonmal geplantes Gebäude. Nämlich den Illinois von Frank Llyod Wright, der ebenfalls 1 Kilometer hoch werden sollte. Dazu waren jedoch auch jede Menge Spinnereien wie Atom-getriebene Aufzüge angedacht, die letztlich dazu führten, dass das Projekt – zumindest für seine Zeit – als unausführbar galt. Aber eben auch total verrückt.

Und so
Das New York Times Mag hat das Atelier von Louis Vuitton besucht, sich umgeschaut und eine eine Fotoserie dazu. Durchaus beeindruckend.