Hallo werter Besucher. Schön, dass du hergefunden hast. Leider wird dieses Webblog nicht mehr aktualisiert. Aber keine Bange. Denn NEIN JA ERLEDIGT LOS ist nur umgezogen. Und zwar hierhin!

Links und Lesetipps 3. November '13

Kultur
Wow! Es ist tatsächlich ein neues Myst-Game in der Mache. Wobei, ganz so stimmt das nicht. Eigentlich hat Cyan, das Studio hinter der Myst-Serie, auf Kickstarter um 1.100.000 Dollar gebeten, um ein Game zu finanzieren, das den Geist und die Atmosphäre von Myst aufgreifen und in die Moderne transportieren soll. Obduction heißt das Projekt und beginnt damit, dass der Spieler während einer sternklaren Nacht von einem mysteriösen Artefakt, das vom Himmel herab rauscht, entführt und irgendwo am Ende des Universums abgesetzt wird. Diese erste Szene gibt’s schon als Video zu sehen und gefällt durchaus. Ansonsten hat Cyan einige Concept-Arts veröffentlicht, die mich tatsächlich dazu gebracht haben, mal wieder Myst zu installieren. Bisher hat das Cyan 740.126 Dollar eingesammelt. 12 Tage bleiben noch, dann muss das Geld zusammen sein. Sollte durchaus möglich sein.

Es ist schon Wahnsinn, wie sehr Grand Theft Auto 5 derzeit bewegt. Und das nicht nur Gamer, sondern auch alle, die sich mit Kultur und Popkultur beschäftigen. Denn wiedermal greifen die Rockstar Studios den Zeitgeist auf, reflektieren Themen und Probleme unserer Gesellschaft und Sozial-Ökonomie. Dabei machen sie auch nicht vor der Finanzwirtschaft halt. Denn Grand Theft Auto 5 lässt die Spieler im Game mit virtuellen Aktien von fiktiven Firmen wie Pißwasser und Amunation handeln – und das auch online über eine Börse auf den Rockstar-Servern. Das führt mittlerweile dazu, dass sich Spieler im Netz organisieren, um geplant Kurse zu beeinflussen und so Michael, Trevor und Franklin zu reichen Männern zu machen. Lehrt Grand Theft Auto 5 also gerade eine ganzen Generation, wie unsere überdrehte Finanzwirtschaft funktioniert?

Hideo Kojima arbeitet gerade an Metal Gear Solid 5, das nicht aus einem einzelnen, sondern zwei Spielen bestehen soll: Ground Zeroes und The Phantom Pain. Die Kollegen von US Gamer haben sich mal die Evolution von MGS 5 angeschaut.

Ein Start Up namens Briggo könnte Starbucks in Zukunft Konkurrenz machen. Das Unternehmen bastelt nämlich an vollautomatisierten Roboter-Kaffee-Automaten, die ähnliche Fähigkeiten an den Tag legen sollen, wie professionelle Barista.

Each 50-square-foot, Yves Béhar-designed kiosk is stocked with fresh milk, beans, and other ingredients, and whips up frothy, made-to-order cups according to a process the company developed with the help of an award-winning barista (…) Inside, protected by stainless steel walls and a thicket of patents, there is a secret, proprietary viscera of pipes, storage vessels, heating instruments, robot arms and 250 or so sensors (...)
Bisher ist ein Test-Automat an der University of Texas im Einsatz und wird von den Studis gut angenommen. Dennoch … ob die Roboter-Kaffee-Macher die nette Café-Dame im Starbucks ersetzten können? Glaub ich nicht.

Medien
Der eBay-Gründer Pierre Omidyar wollte eigentlich die Washington Post kaufen. Doch dann kam ihm Amazon-Gründer Jeff Bezos zuvor. Dennoch will Omidyar jetzt was mit Medien machen und gründet daher nun ein eigenes Online-Magazin. Hierfür hat er unter anderem Prism-Aufdecker und Snowden-Kontaktmann Glenn Greenwald rekrutiert.

Photographie
Eines der tollsten Photoprojekte, das ich in letzten Monaten gesehen hab. Endia Beal hat sich über fünf Wochen hinweg weiße Damen mittleren Alters geschnappt, sie in einen afroamerikanischen Friseursalon gezerrt und ihnen dort eine typische Frisur verpassen lassen, wie sie eben schwarze Frauen und Mädels so tragen. Anschließend hat sie die Damen im Stile eines Klischee-Business-Portraits abgelichtet.
The rules were simple: After getting their new styles, the women had to agree to be photographed in a traditional corporate portrait, even if they weren’t happy with the result.
Was dabei herauskam, das ist einfach großartig, etwas bizarr und faszinierend anzuschauen. Ich bin beeindruckt!

Nolan Conway hat die Lebensräume von Menschen photographiert, die die Parkplätze von Walmart ihr Zuhause nennen. Deprimierend und fantastisch zugleich.

Politik
Auch wenn ich den Grünen als Partei kritisch gegenüber stehe: Claudia Roth mochte und mag ich. Sie war bunt, schrill, schräg und kreativ – und emotional. Ich selbst hab sie zwei Mal getroffen, ihr mal die Hand geschüttelt – sie war nett. Nun hat sie sich als Grünen-Chefin verabschiedet. Schade.

Christian Ströbele hat gezeigt, wie's geht: nach all den NSA- CGHQ- BND- etc. pp.-Skandalen ist er kurzerhand mal nach Moskau geflogen, hat mit Snowden geplaudert und einen Brief für „jene, die's angeht“ mitgebracht. Außerdem hat sich Snowden bereit erklärt, im Fall einer Untersuchung der Skandale gerne auszusagen – und der Kreml hätte auch nichts dagegen. Auch würde der Whisleblower gerne nach Deutschland kommen, wenn sicher gestellt wäre, dass er nicht an die USA ausgeliefert wird. Daher fordern einige die Regierung auf, endlich Kante und Courage zu zeigen, und Snowden Asyl zu gewähren, damit er nicht länger in Russland abhängen muss.

Und so
Was hast du gesehen, dass dir jedoch nie jemand glauben wird? Das wurde auf Reddit gefragt, und tatsächlich ist da einiges an verdammt schrägem Kram darunter.
I know, it's ridiculous, but I swear there was a cow on top of another cow.
Google stapelt im Hafen von San Francisco gerade etliche Contrainer auf eine schwimmende Plattform und keiner weiss, wozu. Einige sagen, es würde ein schwimmendes Rechenzentrum werden, andere meinen, der Internetkonzern baue dort eine Art Google-Shop.