Hallo werter Besucher. Schön, dass du hergefunden hast. Leider wird dieses Webblog nicht mehr aktualisiert. Aber keine Bange. Denn NEIN JA ERLEDIGT LOS ist nur umgezogen. Und zwar hierhin!

Links und Lesetipps 1. März '14

Meine Artikel
Endlich: ein Remake zu Outcast wurde angekündigt. Ich war's, der's als einer der ersten wusste. Überdies hab ich mit Franck Sauer, Entwickler von Outcast und Co-Gründer von Daoka, ein langes Gespräch über die Entstehung von Outcast geführt, aus dem eine sehr ausführliche Retrospektive hervorging.

Erst kürzlich wurde mit einem neuen Trailer zu Wolfenstein: The New Order quasi auch Doom 4 angekündigt - wiedermal. Das war der perfekte Zeitpunkt, mal einen Blick zurück auf die Entwicklung von Doom als solches zu werfen. Dafür hab ich mal mit Tom Hall und John Romero geredet.

Technik
Ich habe keine Ahnung, als was man Wolfram Language bezeichnen soll. Es ist so etwas wie eine Datenbank, eine Sprache, eine Sammelsurium von Algorithmen und sieht verdammt nach Zukunft aus.

We call it the Wolfram Language because it is a language. But it's a new and different kind of language. It's a general-purpose knowledge-based language. That covers all forms of computing, in a new way.
Games
Peter Molyneux ist davon überzeugt, nie „sein perfektes Spiel“ entwickeln zu können, wie er Develop sagt. Er verstehe, warum so viele von seinen zweiflesohne sehr guten Games enttäuscht wären. Denn er wäre das auch. Denn was letztlich auf den Markt kommt, sei nur ein Teil dessen, was er sich in seinem Kopf ausmale.
In my mind, as a designer, whenever I’m making a game I have this perfect jewel in mind. Fable for me was this beautiful, incredible, amusing, funny, artistic, wonderful gem of a game that anyone could play, that tugged on the heartstrings and that was instantly engaging.
The gem that was in my mind has never come to be, it’s always flawed in some way. I thought Fable 1 – when you consider that it was the first game I ever did of that type – wasn’t bad.
Wie danken Publisher und Entwickler eigentlich denen, die ihre Spiele kaufen und spielen? Klar, Bonus-XP an Wochenenden, mal ein paar Free-DLCs und Maps-Packs. Und gerne sprechen die Entwickler der alten Tage in Interviews mal an, dass sie ohne ihre Fans wohl heute keinen Job mehr hätten. Etwas richtig handfestes, das plant gerade EVE-Online-Macher CCP: die wollen ihren Spielern ein Denkmals setzen. Ein echtes! Nahe Reykjavik soll das knapp fünf Meter hohe Ding stehen, das die Namen aller am 1. März 2014 aktiven Spieler-Charaktere tragen soll. Nette Idee – natürlich auch, um schnell wieder einige neue Spieler für EVE zu bekommen.

Ein Team bei Naughty Dog arbeitet gerade an einem neuen Uncharted, das ist bekannt. Doch was macht das Team, das für The Last of Us verantwortlich war, nachdem die Arbeit am DLC Left Behind beendet ist? Angeblich weiss es das Team selbst noch nicht so genau: es werde gerade gebrainstormed, mit Ideen jongliert – darunter Ideen für Sequels und neuen IPs -, sagte der großartige Neil Druckmann zumindest EuroGamer.
We have started brainstorming some stuff. To be honest, some of them are sequel ideas, and some of them are brand new IP - we've spent the last few weeks brainstorming new IP (…) So we have to get some good steps and see (...) Can we tell people a story that's really worth telling, and that's not repeating itself? And if we can't, where can we get inspired - what is something that's really going to challenge us, and push storytelling in this medium forward?
Photographie
Die Sony World Photography Awards 2014 laufen gerade. Rund 140.000 Bilder wurden eingereicht. Darunter etliche furchtbar beeindruckende Aufnahmen. Die Gewinner sollen im März/April ausgelost werden. In Focus hat schonmal einige tolle rausgesucht.

Kilian Schönberger sucht und lichtet für seine Photo-Serie Brothers Grimm Homeland Orte ab, irgendwie auf den Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit wandeln. Viele der Motive könnten glatt aus Herr der Ringe und eben Gebrüder-Grimm-Verfilmungen stammen. Wahnsinn!

Photoequipment kann ungehörig teuer sein. Vor allem Blitz-Krams. Doch lässt sich so einiges davon auch durchaus selbst basteln PopPhoto hat acht nette DIY-Anleitungen.

Im April soll die Produktion für den vierten Jurassic-Park-Film starten: Jurassic World. Bei der Planung gab es einiges Auf und Ab, was den Inhalt und die Gangart des Films betrifft – ich sag nur Dino-Mensch-Hybriden. Doch mittlerweile scheint ein angemessenes Skript gefunden und mit Colin Trevorrow als Regisseur kann's nicht so furchtbar werden – hoffe ich. Zumindest hat er schonmal eine Entscheidung getroffen, die Puristen mehr als gefallen dürfte. Nämlich, dass der gesamte Film auf 35mm und 65mm Kodak-Films aufgenommen wird. Also rein analog mit klassischem Panavision-Equipment.

Sieben Jahre haben die Vorbereitungen für Sochi 2014 gekostet – und fast 50 Milliarden Dollar gekostet. In Focus hat interessante Bilder aus der Bauphase.

Medien
Der ebay-Gründer Pierre Omidyar hatte vor einiger Zeit angekündigt, mit First Look ein eigenes Medienunternehmen an den Start zu bringen – und hatte dafür werbewirksam den Snowden-Leaker Glenn Greenwald eingekauft. Nun ist das erste Projekt von First Look an den Start gegangen: Ein Web-Mag namens The Intercept, das vorerst exklusiv zu und aus den Snowden-Dokumenten berichten wird und eben von Greenwald geleitet wird.

Endlich! Gnade mit dem dem deutschen Fernsehpublikum: der Deutsche Fernsehpreis wird eingestellt. Lächerlich, dumm, schlecht inszeniert und einfach eine groteske schlechte Selbstbeweihräucherung der deutschen Fernsehbranche, das ist's, was diese Veranstaltung war. Zu schade, dass schon quasi ein Ersatz angedroht wird.

Und so
Am 15. Januar 1919 schwappten neun Millionen Liter Melasse als eine neun Meter hohe Welle durch die Bostoner Innenstadt. In dem Sud aus Zuckersirup fanden insgesamt 21 Menschen den Tod, etliche weitere wurden verletzt. Bekannt wurde das Unglück, das durch einen mangelhaft gewarteten Tank ausgelöst wurde, als die Melassekatastrophe von Boston.